10. März 2010

Eckart Enkemann

erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Wir freuen uns über diese verdiente Auszeichnung mit ihm und seiner Familie.
Für seine zukünftigen Vorhaben wünschen wir Glück und weiterhin "Gutes Gelingen".
Den Menschen in Afrika und Steinhagen gratulieren wir, dass sie einen Begleiter wie Eckart Enkemann an ihrer Seite haben.

Als Ausdruck unserer Hochachtung veröffentlichen wir die Laudatio, die unser Ehrenvorsitzender Dieter Halle anlässlich der Verleihung gehalten hat:


Lieber Eckart,

zunächst möchte ich Dir, auch im Namen von Renate und auch dem gesamten Gemeinde-Bürgerkomitee für Entwicklungszusammenarbeit und dessen Vorsitzenden Holger Twistel herzlich zu Deiner hohen Auszeichnung gratulieren. Ich habe sie angeregt, weil  Du sie hoch verdient hast, wie ich in meinen folgenden Ausführungen zeigen werde:

Dein großes bürgerschaftliches Engagement habe ich schon viele Jahre beobachtet
- als ich noch in Steinhagen wohnte, zunächst von außen
- als Du als Vorsitzender des Amshausener Heimatvereins diesem Verein Profil und Gesicht gabst,
- als Du als Kirchenvorstandsmitglied jahrelang verantwortlich die Leitung des Friedhofausschusses hattest,
- als Du die Umwandlung der Feuerwehr in die „Begegnungsstätte Alte Feuerwehr“ iniiert und gefördert hast,
um nur einige Aktivitäten noch einmal zu akzentuieren, die unser Bürgermeister Klaus Besser und Herr Landrat Adenauer schon in ihren Laudationes herausgestellt haben.

Lieber Eckart, Du bist ein vorbildlicher Ehrenamtlicher, der uns gezeigt hat, dass durch ehrenamtliches Engagement vieles möglich ist, was ohne Ehrenamtliche nicht gelingen würde.

Du hast also die heutige Ehrung verdient , denn Du bist nicht nur seit vielen Jahren im Dienst für Menschen in Amshausen-Steinhagen tätig , sondern auch für Menschen in Afrika.

Als wir Dich vor 5 Jahren durch einen Vortrag im Gemeinde-Bürgerkomitee (GBK) über das Projekt KIBAGARE in Nairobi/KENIA kennen lernten und Dich sofort begeistert als Mitglied in unserem GBK aufnahmen, haben wir oft Einblick in Dein leidenschaftliches Engagement für Menschen in Kenia erfahren und erleben können. Du bist ein Netzwerker per excellence, ein Werker, ein Arbeiter im Netz der Entwicklungszusammenarbeit!

Für diese Netzwerkarbeit brachtest Du hervorragende Voraussetzungen mit: Du hast aufgrund Deiner langen beruflichen Tätigkeit in Kenia Landes -und Menschenkenntnisse wie kein anderer Steinhagener gewinnen können.

Dazu kommt Deine Sprachkompetenz, Du sprichst perfekt Englisch, eine wichtige Verständigungsbrücke zu Kenianern.

Außerdem besitzt Du hohe Sozialkompetenz. Du lässt Dich auf die Kenianer und ihre Bedürfnisse ein, unterstützt ihre Absichten, wenn sie Dir sinnvoll erscheinen und verhandelst mit ihnen auf Augenhöhe, kontrollierst aber auch den Einsatz der finanziellen Mittel.

Als Netzwerker legst Du großen Wert auf häufige Kontakte und persönliche Begegnungen mit den Projektleitern,

z.B. mit Sister Lea vom Schulprojekt KIBAGARE Good News Centre in Nairobi, die Du vor einigen Jahren nach Steinhagen eingeladen hattest und die in den nächsten Wochen uns das zweite Mal hier besuchen wird,

z.B. mit Charles Nyakundi Mirimba, den Projektleiter des Schulprojekts „Mother of Mercy Centre“ in Nairobi, der sogar heute anwesend ist, welch eine Freude für Dich, lieber Eckart, und für uns alle, auch weil sein Stellvertreter George Makori mitgekommen ist.

It’s a great pleasure for us to welcome you. We appreciate your coming, Charles and George, and your efforts and success initiating, building and organizing the MOM Centre in Nairobi.

Die Teilnahme von Charles und George zeigt die hervorragende Netzwerkarbeit, die Du, Eckart, mit anderen Partnern leistest.

Über Charles und George wird die Verbindung

... zu Herrn Reimund Brockhoff sichtbar, der heute hier ist, und der Initiator und Betreuer der Schulpartnerschaft zwischen der Schule „Mother of Mercy“ und der „Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule“ in Borgholzhausen-Werther ist. Viele Schüleraustausche und Arbeitseinsätze hat er schon betreut.

.....außerdem die Verbindung zu Werner Schröder, dem Umweltbeauftragten in der Stadverwaltung Werther und Mitglied des BUND, der relativ häufig in Kenia ist und schon mehrfach Geldbeträge und Hilfsmittel auf seinen Reisen mit nach Kenia genommen hat.

Dabei war auch der ein oder andere bewerkenswerte Geldbetrag von der Jetty-Hattenhauer-Beck-Stiftung aus Bielefeld, die wichtigste und entscheidende Förderung in den letzten 3 Jahren durch Herrn Rolf Hattenhauer, dem wir mit großem Dank verbunden sind und der heute dankenswerterweise mit Frau Rita Heitholt unter uns ist. Die Verbindung zu Ihnen wurde uns durch Frau Christel Voigt vermittelt, mit der Du Eckart zusammen in der Deutsch-Südafrikanischen Gesellschaft zusammen bist.

Ist uns jetzt schon der Netzwerker Eckart Enkemann mit seinen vielen Kontakten zu Menschen und Institutionen deutlich geworden??

Da sind noch mehr: die vielen Helfer und Unterstützer aus Deiner Familie, Deinem Bekanntenkreis, die erwähnt werden müssen, zu denen Du durch Briefe, Faltblätter, Telefonate und Mails Kontakte pflegst:
z.B. zu Deinen Heimatvereinsmitgliedern , die mit Spenden und mit Hilfeleistungen Deine Arbeit für Menschen in Afrika unterstützen:

Wenn Veranstaltungen des GBK in der „Alten Feuerwehr“ stattfinden, ist Dein Helferteam beim Aufbau der Ausstellung oder bei der Bewirtung da, an der Spitze Deine liebe Frau Lili, ebenso wie beim Aufbau des Zeltstandes auf dem Heidefest usw.
Alles nach Deinem bewährten Motto: Nur gemeinsam können viele Menschen in Amshausen und Steinhagen und Umgebung etwas für Menschen in Afrika erreichen!

Hiermit sollte ich meine Charakterisierung Deiner Netzwerkarbeit eigentlich schließen,

Erlauben Sie mir aber noch zwei Beispiele zu nennen, die Eckart ganz persönlich am Herzen liegen und für die er sich sehr einsetzt:

a) Du hast Freunde motiviert, einem Kenianischem Kind zu helfen, dass schwerstbehindert ist. und dringend operiert werden musste. Du sammeltest das notwendige Geld für mehrere Operationen.

b) Du pflegtest den Kontakt zu einer Frau, die ohne Mann eine große Familie ernähren muss: Du lerntest sie in einer Wellblechhütte kennen, in der sie mit einer einfachen Rasierklinge Maisstroh bearbeitet und kunstvoll Karten herstellt, die zu Hunderten inzwischen auf dem Weihnachtsmarkt in Woerden/NL oder auf dem Heidefest in Steinhagen verkauft wurden. Von dem Erlös kann diese Familie ein ganzes Jahr in Kenia ein wenig würdiger leben.

Dieses alles leistest Du in großer Bescheidenheit und auch äußerer Gelassenheit, aber auch mit viel Herz und Verstand.

In Zukunft wünsche ich Dir, lieber Eckart, eine stabile Gesundheit, viel Kraft und Durchstehvermögen als Netzwerker, damit Du den Dir und damit auch dem GBK anvertrauten Menschen in Kenia noch weiterhin helfen kannst. Mögest Du dabei Glück und Erfüllung empfinden.

Zur Würdigung Deines Engagements für unsere Gemeinde, für unser Land und für Afrika gratuliere Ich Dir , auch im Namen von Renate, nochmals aus tiefstem Herzen.

Dir, liebe Lili, möchte ich als herzlichen Dank für die Unterstützung Deines lieben Mannes einen Blumenstrauß überreichen.

 

zurück