Pouponnière

"Pouponnière" heißt auf Deutsch "Kindergarten.
Dieser Kindergarten wurde 1943 von Elisabeth Hodonou gegründet, die Waisen und verlassene Babys zunächst im eigenen Haus aufnahm und sich um ihre Gesundheit und Bildung kümmerte.

Mit Hilfe von Sponsoren wurde dann das Kinderheim errichtet, dass heute vom Orden der "Schwestern Unserer Lieben Frau von den Aposteln" betrieben wird.
Besonders unter der Leitung der im Aufbau von Krankenhäusern erfahrenen Soeur Odile wurde das Kinderheim vom 2009 bis 2016 zu einem Gesundheitszentrum erweitert.
Der Komplex umfasst heute neben dem Waisenhaus eine Entbindungsstation, eine Krankenstation, eine Apotheke, eine Zahnarztpraxis, das Mutter-Kind-Heim gegen Fehlernährung auch die Augenarztpraxis Salus.Oculi-Benin. 
Die Betreuung liegt heute bei einem Team von vier Schwestern unter der Leitung von Soeur Annick sowie einer Kinderheim-Mutter.

Die Kinder aus dem Waisenhaus gingen bis vor Kurzem in ein Internat. Jetzt werden sie im Kinderheim beschult.

Mit Hilfe der Förderung des Bürgerkomitees Steinhagen konnten wir 2015 bei der Errichtung einer Solaranlage für den Außenbereich helfen.

Bei einem Besuch im Frühjahr 2016 durch Harald und Heike Kunter wurde die Bitte nach Moskitonetzen für den Hausaufgabenraum der Waisenkinder und für den Bau von separaten Duschen für die Kinder vorgetragen. Beide Wünsche konnten inzwischen erfüllt werden. Das berichtete Karin Drees, Lehrerin aus Steinhagen, die von November 2016 - Januar 2017 in der Pouponnière lebte und Kinder im Kindergartenalter betreute.  Ihre Fotos ergänzen das vorhandene Bildmaterial.

Elisabeth Hodonou
Statue im Französischen Park

Eingangsbereich
links Gesundheitszentrum
rechts Waisenhaus

Empfang und
Veranstaltungen

Produktion von Saft und Joghurt
Apotheke

Nutzgarten und Kleintierzucht

Soeur Annick und Soeur Josephine

Waisenhauskomplex

Mittagsruhe der Babys

Schlafraum

Alle packen mit an

Auf dem Spielplatz

Karin Drees und einige Waisenkinder in den neuen Weihnachtskleidern

Montieren der Moskitonetze

der alte Duschraum
ein Fass für 43 Kinder

zehn neue gekachelte Duschen

Montage der Solaranlage

Startseite   Benin    zurück      SOB