zum Vergrößern bitte Bild anklicken

Schulpatenschaften
für Kinder aus dem Westf. Kinderdorf in Oyoko

Effiduasi, Ghana

"Bildung sichert Zukunft"

Schulpatenschaft

Während in Deutschland an keiner öffentlichen Schule Schulgebühren erhoben werden, muss in Ghana für jeden Schulbesuch Geld bezahlt werden. Je besser die Schule ist, desto höher ist allerdings auch das Schulgeld. Um möglichst vielen Kinder des Westphalian Children´s Village eine gute Schulausbildung zu ermöglichen, kann eine Schulpatenschaft übernommen werden.

Die Kosten pro Schüler belaufen sich auf ca. 100 € im Jahr und setzen sich wie folgt zusammen:

Aufnahmegebühr                                                20.000 cedis

Schulgebühr  
(130.000 cedis pro Term)                               390.000 cedis

Taschengeld und Essensgeld   
(1.000 cedis pro Schultag)                             207.000 cedis

Transportkosten, Bücher, etc.                           55.000 cedis
_____________________________________________                   Gesamtkosten                                          672.000 cedis
                                                                            = 100,00 €

Anmerkung:
Die angegebenen Werte galten im August 2002. Zu dieser Zeit lag auch folgender Wechselkurs vor: 1,00 € = 7.700 cedis

Die oben angeführten Kosten beziehen sich auf ein Schuljahr. Ein Schuljahr besteht aus drei Termen, die sich wiederum aus 69 Schultagen zusammensetzen.

Als Beleg, dass ihr Schützling die Schule in Effiduasi besucht, wird den Paten am Ende des Schuljahres eine Kopie des Zeugnisses zugesandt. Dadurch wird sichergestellt, dass das Geld wirklich für die Schulausbildung und nicht für andere Zwecke verwendet wird.

Zurzeit können dank der Übernahme von Patenschaften und der Unterstützung des Bürgerkomitees Steinhagen mehr als 30 Kinder des Westphalian Children´s Village die Adventist Preparatory School in Effiduasi besuchen. Erste Erfolge bzgl. der guten Schulausbildung lassen sich an den Schulabgängern der letzten zwei Jahre festmachen. Diese Kinder besuchen mittlerweile die Universität oder eine andere weiterführende Schulform.

Adventist Preparatory School in Effiduasi

Die Adventist Preparatory School liegt in Effiduasi, das ca. 2 km vom Kinderdorf entfernt ist und bietet den Schülern eine bessere Schulausbildung als die Schulen in Oyoko. Die Adventist Preparatory School besteht aus einer Primary School (Grundschule) und einer Junior Secondary School (Realschule). Während die Schüler in Deutschland vier Jahre zur Grundschule gehen, besuchen die ghanaischen Kinder die Primary School sechs Jahre lang. Anschließend gehen die Schüler für drei Jahre auf die weiterführende Junior Secondary School. Die Primary School der Adventist Preparatory School ist eine Privatschule der Kirche, die ihre eigenen Lehrer anstellt und bezahlt. Die Junior Secondary School ist eine öffentliche Schule, an der die Schüler das Basic – Education – Certificat (BEC) als Abschluß erwerben können. Das Basic – Education – Certificat ist in etwa mit dem englischen O-level (Realschulabschluß) vergleichbar.

Anja Freitag hat selbst eine zeitlang vor Ort gelebt und die Schule und das Kinderdorf so bestens kennengelernt. Sie pflegt den Kontakt zwischen den Paten und ihren Patenkindern sowie zur Schule und dem Kinderdorf Oyoko. Sie hält auch den Kontakt zu Sampson Owusu Boampong, dem Leiter des Westfälischen Kinderdorfes "Oyoko".
 

Die Schule

von der anderen Seite

Besuch von Dieter Halle

Anja Freitag vor Ort