zum Vergrößern bitte Bild anklicken

Kibagare
"Good News Centre"

Nairobi, Kenia

"Gesundheit, Ernährung und Ausbildung für Kinder der Slums"

Das Kibagare Good News Centre wurde 1980 von dem Orden der katholischen Assumption Sisters gegründet. Es versorgte zunächst 50 unterernährte Waisen und gefährdete Kinder aus einem der schlimmsten Slums am Rande Nairobis in Zelten mit Essen.
Durch die unermüdliche Arbeit der Schwestern und großzügiger Spenden vor allem aus Deutschland,  den Niederlanden und USA, ist das Projekt ständig gewachsen. Je nach Verfügbarkeit von Mitteln kamen Schritt für Schritt feste Bauten für Grundschule und Oberstufe und ein Internat hinzu. Heute finden ca. 700 Kinder hier Essen und Kleidung, Schutz und medizinische Versorgung und vor allem eine umfassende schulische Ausbildung und Erziehung. Zusätzlich haben ca. 1.700 Kinder aus dem angrenzenden Slum jeden Samstag die Gelegenheit eines warmen und reichhaltigen Mittagessens.
 
Die Einrichtung finanziert sich ausschließlich aus Spenden, denn das öffentliche Schulsystem ist nicht in der Lage, der durch die Bevölkerungsexplosion rasant steigenden Kinderzahl gerecht zu werden. Den Erziehungsberechtigten / Eltern der Slumkinder ist es nicht möglich für die Schulgelder aufzukommen.

Es gibt kein soziales Netz für Kinder aus den Slums. Wir können aber mit unserer Hilfe dazu beitragen, dass sie nicht aus Perspektivlosigkeit in die Kriminalität abgleiten.

Sr. Leah geht 2016 in den Ruhestand. In Sr. Emmah hat sie eine zuverlässige und engagierte Nachfolgerin gefunden. Sie hat uns 2016 zusammen mit den Freunden aus Iserlohn in Steinhagen besucht.

lesen Sie weiter                      
aus der Zusammenarbeit .....

Slums hinter Gittern - Wer schützt hier wen?

 

Zwei, die sich verstehen: Sr. Leah, der gute Geist vom Kibagare Good News Center, und Eckart Enkemann

 

Sr. Emmah hat jetzt die Fäden in der Hand.

Das Schulgebäude 2006


Gesundheitsvorsorge - das gibt es in den Slums sonst nicht.

 

 Startseite       Kenia       

hier können Sie helfen