zum Vergrößern bitte Bild anklicken

St. Joan
"Ark Pre-School and Primary"

Nairobi, Kenia

"Bildung fängt bei den Kleinsten an"

2011: Die bisherigen Schulräume wurden gekündigt. Die Fortführung der guten Arbeit konnte dank großzügiger Spenden gesichert werden.

2012: Am Samstag, dem 21. Januar 2012, erfolgte die Einweihung des neuen Hauses in Gegenwart von Herrn Rolf Hattenhauer und seiner Tochter. Weitere Berichte und Bilder folgen in Kürze.

Die Schule liegt in Komarock Estate in der Gegend von Kangundo, in  einem der nordöstlichen Slum-Vororte Nairobis.
Das Projekt <Mother of Mercy MMC> des Bürgerkomitees Steinhagen hat einen seiner drei Standorte, nämlich Kayole Estate, fast angrenzend.

Zur Zeit sind 21 Kinder insgesamt in der Schule. 7 von ihnen sind so arm, dass ihre Eltern nicht in der Lage sind, einen geringen Beitrag für Unkosten, wie z.B. zwei Mahlzeiten, beizutragen.

6 Kinder sind in Klasse 1 (class one)
7 Kinder sind in der Mittelklasse  (middle class)
8 Kinder sind in einer Vorschulklasse  (pre-unit)

Die Kinder kommen aus dem engsten Umfeld des Schulstandorts. Nach Beendigung der Teilnahme in der St.-Joan-Ark-Schule, wenn die Kinder also schon etwas älter und größer sind, müssen sie weitere Wege zu anderen Schulen auf sich nehmen. Schulbusse, wie wir sie gewohnt sind, gibt es nicht und für die allgegenwärtigen Matatus fehlt den Eltern das Geld.

In einem Monat hat die Schule Kosten von ca. 45.000 KES für Essen, d.h. Frühstück und Mittagessen.
45.000 KES sind nach heutigem Kurs ca. 450 €. Die Kosten betragen mithin pro Kind und Monat ca. 21,50 €.
Zwischen den Trimestern können die Kinder aus Kostengründen nicht versorgt werden.

Die Kosten - Mahlzeiten, Anmietung der Räumlichkeiten, Löhne, etc.-  werden durch sehr seltene Spenden und die geringen Beiträge der Eltern, falls es diesen überhaupt möglich ist, nur mühsam gedeckt

Die Leiterin des Projektes, Frau Yacinta Ndinda, hat selbst 3 Kinder im Alter von 6, 9 und 14 Jahren. Die Schule wurde gegründet am 25.November 2007 und ist als Privatschule auf den Namen der Leiterin registriert.

In der Schule sind außer Frau Ndinda noch zwei Lehrerinnen und eine Köchin tätig. Um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren, arbeitet sie neben der Schule noch in einem Büro für Auto-Vermietungen.

Unser Ansprechpartner für dieses neue Kenia-Projekt ist wieder Eckart Enkemann, dem diese Schule sehr am Herzen liegt.

Ein Informationsblatt zu diesem Projekt können Sie sich gern für Ihren eigenen Bedarf hier ausdrucken.

Frau Yacinta Ndinda vor ihrer Schule

Das unfertige Schulgebäude

Kinder der Schule

neue Bilder Juni 2010

Werbebanner

Umgebung der Schule

 Kenia