Hendrik Langen

 

Tel.:
0521-
 

Email schreiben

deshalb mache ich im Bürgerkomitee mit:

Ich bin ganz im Sinne des Mottos des Gemeinde-Bürgerkomitees („Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“) davon überzeugt, dass die Welt durch kleine Beiträge des Einzelnen ein bisschen verbessert werden kann. Ich empfinde es als großes Privileg zu einer Zeit und in einem Teil der Welt zu leben, in dem Frieden herrscht und dass ich mir keine Sorgen um das tägliche Überleben machen muss. Solche Sätze klingen zwar pathetisch, mit Blick auf die vielen Krisenherde, verbreiteter Armut, aber auch die vielen Kriege in der Geschichte Europas zeigt sich, dass dies keineswegs selbstverständlich ist. Das Privileg ist für mich Verpflichtung selbst zu versuchen einen kleinen Beitrag zu leisten. Das Gemeinde-Bürgerkomitee ermöglicht mir mit anderen interessierten Bürgern in einem bestehenden Netzwerk zu arbeiten und auf diese Weise verantwortungsvoll Projekte in Afrika zu betreuen.

das sollten Sie außerdem wissen:

Die Arbeit des Gemeinde-Bürgerkomitees kommt letztlich nicht nur den Menschen in Afrika zugute. Die Förderung der Projekte erfolgt in enger Abstimmung mit dem Schwesterkomitee aus der Steinhagener Partnerstadt Woerden. Die Verfolgung gemeinsamer Ziele, das Arbeiten nach gemeinsamen Grundsätzen und vor allem der persönliche Kontakt zwischen den Mitgliedern auf deutscher und auf niederländischer Seite unterstützen den unumkehrbaren Prozess der europäischen Integration, der Grundlage für die friedliche Entwicklung in Europa nach 1945 ist. Des Weiteren wird mittelbar auch die Förderung von Projekten in Afrika unserem Lebensstandart zugute kommen. In einer globalisierten und eng vernetzten Welt gib es keine „fernen Länder“ mehr. Kriege und Armut bzw. die daraus resultierenden Folgen werden in Zukunft noch stärker als bisher  Auswirkungen auf unseren Leben haben.
 

diese Projekte sind mir besonders wichtig:

Mir sind Projekte zur Bildung und Gesundheitsversorgung besonders wichtig, da die Bildung und die Gesundheit der Menschen in Afrika die Basis dafür sind, dass sie selber ihre Zukunft gestalten können.

zurück